Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen

Yugifizierung

Kategorie: Volles Leben statt leerer Flaschen
Veröffentlicht: Sonntag, 17. November 2013

Muster YugifizierungInfo rund um die „Yugifizierung“

Fastnachter, Karnevalisten und Brauchtumer leben Ihre Traditionen und

  • stellen die Programme der Veranstaltung in den Mittelpunkt
  • halten die Veranstaltungszeiten ein
  • setzen Jugendschutz um


Ziele der Yugifizierung

  • Veranstaltungen der Mitgliedsvereine positiv gestalten
  • Veranstaltungen zeitlich begrenzen
  • Veranstaltungen werden nach festen Rahmenbedingungen durchgeführt
  • Jugendschutz wird eingehalten


Die Yugifizierung unterstützt den Verein als Veranstalter

  • er kann sich als jugendfreundlich präsentieren (mit LOGO)
  • er kann einen positiven Ruf aufbauen insbesondere in der Presse
  • er hat klare Regeln für seine Veranstaltung

Weiterlesen: Yugifizierung

Prävention gegen sexuelle Gewalt

Kategorie: Prävention sexueller Gewalt
Veröffentlicht: Freitag, 06. Juni 2014

Das Qualtitätssiegel

Dieses Thema schlägt allen auf dem Magen, wenn es in den Nachrichten kommt. Insgeheim ist jeder froh, dass in seinem Umfeld noch keine sexuelle Gewalt gab. Oder gab es sie doch? Wenn wir das Thema ansprechen, erhalten wir da genauso viel Interesse? Viele sträuben sich, diese Prävention anzunehmen. Es wird mit banalen Ausreden aus der Diskussion gestrichen.

Man hört immer wieder:

  • Brauchen wir nicht, so was gibt es bei uns nicht!
  • Andere Themen sind uns wichtiger!.
  • Wir sind Ehrenämtler und sollen uns damit beschäftigen? Warum - dies gibt es nur im Internat und Kirche!
  • Sind wir jetzt alle verdächtigt?

Hier nehmen wir Ihnen die Angst vor Prävention gegen sexueller Gewalt.

Daher haben wir uns auch die Prävention gegen sexueller Gewalt zum Thema gemacht. Wir, das sind die BSF-Jugend und BDK-Jugend. Wir ziehen an einem Strang und verschließen die Augen nicht. Wenn sich alle im Klaren sind, dass dies die richtige Richtung ist, wird es jedem Täter immer schwerer Fallen einfach in unseren Vereinen Fuß zu fassen. Es ist wichtig, dass sich der Vorstand emotional dieses Themas annimmt und somit in ihren Vereine als Qualitätssiegel aufzeigen. Denn, nur wer sich emotional auseinandersetzt und Fachwissen erlangt, merkt schnell, dies ist kein Rückwärtsgehen.

Weiterlesen: Prävention gegen sexuelle Gewalt

Emailsicherheit

Kategorie: Tipps zum sicheren Internetsurfen
Veröffentlicht: Freitag, 10. Juli 2015

Wir wissen, dass viele die folgenden Ratschläge ohnehin schon beherzigen. Leider machen wir aber auch die Erfahrung, dass Einzelne doch zu sorglos sind.

  • Öffne keine E-Mails die vermeintlich Postzustellungen, Lieferankündigungen, Rechnungen oder ähnliche Themen haben. (Ausnahme: Du hast z.B. ausdrücklich die Zusendung einer Rechnung mit einer Firma vereinbart und der Betreff hat einen expliziten Bezug zu Deiner Bestellung (z.B. Bestellnummer).
  • Privat und im Ehrenamt erwartet man immer wieder Päckchen, dann bist Du besonders gefährdet, wenn eine entsprechende Schadcode-Mail eintrifft.
  • Also: insbesondere dann, wenn Du eine Postzustellung erwartest, ist besondere Vorsicht angesagt. Gleiches gilt für Spaß-Mails ("Hallo hast Du dieses lustige Video schon gesehen").
    • Besonders, wenn da "OMG"  oder so steht
    • Klicke niemals auf Links in diesen E-Mails!
    • Öffne niemals Anlagen in diesen E-Mails!
    • Vergewissere Dich auch bei seriös wirkenden E-Mails, ob die dortnenthaltenen Links tatsächlich auf die Ziele gehen, die sie vorgeben.
      • Bei einer "Nur Text" Darstellung (Tipp s.u.) siehst Du die Link-Adressen ohnehin.
      • Bei einer HTML- oder Rich-Text-Darstellung werden die Link-Adressen angezeigt, wenn Du mit der Maus über den Link gehst ohne zu klicken, wird z.B. bei einem Link "Download: Ihre Rechnung" als Ziel folgendes angezeigt : http://brsllldllpfpf.nix/brOXkvzOp, weißt Du zweifelsfrei, dass das eine Falle ist (Vorsicht: es gibt auch besser gemachte Fallen).
  • Sei zurückhaltend, Dritten die Du nicht wirklich persönlich kennst, Auskünfte per E-Mail oder Telefon zu Details Deiner IT-Ausstattung zu geben. Niemanden (!) geht es z.B. etwas an, was Du für einen Virenscanner einsetzt.
  • Und natürlich darfst Du niemandem Dein Passwort geben.

Weiterlesen: Emailsicherheit