Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen

Tipps zum sicheren Internetsurfen

der Sicherheitsyugibär

Hier schreibt Euch der Arbeitskreis Medien. Wir versuchen schnell und unkompliziert zu erklären, was Euch im Internet so verwundern könnte. Fragt uns doch einfach, wenn Ihr Probleme habt. Vielleicht können wir ja helfen.

Ein paar wirklich gute Infos findet Ihr auch hier.

Emailsicherheit

Kategorie: Tipps zum sicheren Internetsurfen
Veröffentlicht: Freitag, 10. Juli 2015

Wir wissen, dass viele die folgenden Ratschläge ohnehin schon beherzigen. Leider machen wir aber auch die Erfahrung, dass Einzelne doch zu sorglos sind.

  • Öffne keine E-Mails die vermeintlich Postzustellungen, Lieferankündigungen, Rechnungen oder ähnliche Themen haben. (Ausnahme: Du hast z.B. ausdrücklich die Zusendung einer Rechnung mit einer Firma vereinbart und der Betreff hat einen expliziten Bezug zu Deiner Bestellung (z.B. Bestellnummer).
  • Privat und im Ehrenamt erwartet man immer wieder Päckchen, dann bist Du besonders gefährdet, wenn eine entsprechende Schadcode-Mail eintrifft.
  • Also: insbesondere dann, wenn Du eine Postzustellung erwartest, ist besondere Vorsicht angesagt. Gleiches gilt für Spaß-Mails ("Hallo hast Du dieses lustige Video schon gesehen").
    • Besonders, wenn da "OMG"  oder so steht
    • Klicke niemals auf Links in diesen E-Mails!
    • Öffne niemals Anlagen in diesen E-Mails!
    • Vergewissere Dich auch bei seriös wirkenden E-Mails, ob die dortnenthaltenen Links tatsächlich auf die Ziele gehen, die sie vorgeben.
      • Bei einer "Nur Text" Darstellung (Tipp s.u.) siehst Du die Link-Adressen ohnehin.
      • Bei einer HTML- oder Rich-Text-Darstellung werden die Link-Adressen angezeigt, wenn Du mit der Maus über den Link gehst ohne zu klicken, wird z.B. bei einem Link "Download: Ihre Rechnung" als Ziel folgendes angezeigt : http://brsllldllpfpf.nix/brOXkvzOp, weißt Du zweifelsfrei, dass das eine Falle ist (Vorsicht: es gibt auch besser gemachte Fallen).
  • Sei zurückhaltend, Dritten die Du nicht wirklich persönlich kennst, Auskünfte per E-Mail oder Telefon zu Details Deiner IT-Ausstattung zu geben. Niemanden (!) geht es z.B. etwas an, was Du für einen Virenscanner einsetzt.
  • Und natürlich darfst Du niemandem Dein Passwort geben.

Weiterlesen: Emailsicherheit